Frau geht mit totem Baby einkaufen

Chicago - Grausiges Verbrechen in den USA: Eine junge Mutter soll ihren drei Monate alten Sohn getötet und die Babyleiche dann mit in den Supermarkt getragen haben.

Die 20-Jährige sei betrunken gewesen, als sie ihr schreiendes Baby erstickte, zitierte die “Chicago Sun Times“ am Donnerstag die Staatsanwaltschaft. Am Morgen darauf habe sie das Kind angezogen und mit zum Einkaufen genommen. Eine Nachbarin, bei der die 20-Jährige aus Chicago nach dem Shoppen vorbeischaute, sah Blutspuren auf dem Tragegurt und rief die Polizei, berichtete die Zeitung weiter.

Ärzte im Krankenhaus stellten fest, dass der kleine Junge bereits 8 bis 14 Stunden zuvor gestorben war. Nach Angaben der “Chicago Sun Times“ liegt die Tat etwa eine Woche zurück. Nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft hatte die junge Frau mit Freunden kräftig Wodka gebechert. Als ihr drei Monate alter Säugling keine Ruhe geben wollte, schlug sie erst auf ihn ein und erstickte ihn schließlich.

Offenbar war der 20-Jährigen am kommenden Tag klar, was sie getan hatte: Sie öffnete nicht, als der Vater des Kleinen seinen Sohn abholen wollte, schrieb die Zeitung. Die Frau muss sich nun wegen Kindsmordes verantworten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.