Schrecklicher Fund

60 Kadaver in Wohnung: Als 25-Jährige Gutes tun will, verliert sie die Kontrolle

+
Die 25-jährige Caycee B. wurde von der Polizei zunächst festgenommen.

Die Polizei hat einen schrecklichen Fund in der Wohnung einer 25 Jahre alten Frau gemacht. Als die junge Frau nämlich Gutes für Tiere tun wollte, verlor sie plötzlich die Kontrolle.

Farmington - Eine junge Frau in Farmington (US-Bundesstaat Minnesota) hat beim Versuch, Gutes zu tun, die Kontrolle über eine private Tieraufnahmestation verloren. Die Polizei fand in ihrem Einfamilienhaus die Kadaver von allein 60 Katzen, auch ein toter Hase wurde entdeckt.

Ferner waren mehr als 40 lebende Katzen, ein Hausschwein und ein Hamster in dem Haus, wie der Sender FoxNews unter Berufung auf örtliche Behörden berichtete.

Lesen Sie auch: Frau findet seltsamen Gegenstand vor der Tür - Tage später erwacht er zum Leben

Polizei nimmt Frau fest

Die 25-jährige Caycee B. wurde vorübergehend festgenommen, am Freitag aber wieder auf freien Fuß gesetzt, berichtete die Lokalzeitung „Minneapolis Star Tribune“.

„Da ist ganz offensichtlich etwas außer Kontrolle geraten“ zitierte das Blatt Keith Streff von der Tierschutzorganisation Animal Humane Society.

dpa/heu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.