Frau ruft Polizist zur Hilfe und klaut seine Geldkarte

+
Dreist: In den USA hat eine Dame einen Polizisten zur Hilfe gerufen und seine Geldkarte geklaut. (Archivbild)

St. Louis - So eine dreiste Diebin gibt's wohl selten: In den USA hat eine Dame einen Polizisten zur Hilfe gerufen und seine Geldkarte geklaut. Wie die Cops die Dame mit den langen Fingern schnappten:

Eine Diebin mit flinken Fingern hat am Freitag die Polizei in St. Louis im US- Staat Missouri auf Trab gehalten. Die Frau kaufte auf Kosten eines Polizisten Lottoscheine, Zigaretten und Lebensmittel und tankte auch noch ihr Auto voll, wie der “St. Louis Dispatch“ berichtete. Die Frau hatte demnach die Polizei zur Hilfe gerufen und angegeben, ihr Freund habe ihre Schlüssel gestohlen. Als die Polizisten mit ihr zum Haus des Freundes fuhren, blieb sie im Wagen und stahl die Geldkarte eines der Polizisten. Schlüssel fanden die Polizisten keine, doch bereits beim nächsten Einsatz bemerkten sie die fehlende Karte: Sie wurden nämlich zu einem Laden gerufen und fanden dort wieder die Frau vor, die mithilfe der gestohlenen Karte ihr Auto vollgepackt und vollgetankt hatte.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.