Vor den Augen ihrer Mutter

Mannheim: Frau (28) stirbt nach Sprung aus Zug

Mannheim - Eine 28-jährige Frau ist im Mannheimer Hauptbahnhof aus einem anfahrendem Zug gesprungen und hat dabei tödliche Kopfverletzungen erlitten.

Wie die Polizei mitteilte, hatten die Frau und ihre Mutter am Mittwoch zu spät bemerkt, dass sie umsteigen müssen. Während die Mutter noch aussteigen konnte, warf die 28-Jährige die Koffer aus dem Zug und sprang hinterher.

Es ist laut Behörden nach unklar, ob sie die Tür mit großem Kraftaufwand noch einmal öffnete oder ob ein technischer Defekt vorlag. Bei ihrem Sturz auf den Bahnsteig verletzte sich die 28-Jährige schwer am Kopf. Die Frau starb trotz der Reanimationsversuche eines Bundespolizisten.

Mutter und Tochter waren nach weiteren Angaben der Bundespolizei mit dem Nachtzug Dresden-Zürich unterwegs. Sie wollten zum Frankfurter Flughafen und hätten dazu gegen 5 Uhr morgens in Mannheim umsteigen müssen. Das Zug-Team hatte von dem Vorfall zunächst nichts mitbekommen. Beim nächsten Stopp in Karlsruhe sperrte die Polizei die Tür. Später wurde der gesamte Waggon zur Ermittlung der Unfallursache beschlagnahmt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.