Strauss-Kahns Frau: Kein Trennungsdementi

+
Anne Sinclair geht es nach eigener Aussage gut.

Paris - Die Frau des früheren IWF-Chefs Dominique Strauss-Kahn, Anne Sinclair (64), hat erstmals die seit Monaten kursierenden Trennungsgerüchte indirekt bestätigt.

Auf die Frage "Wie läuft Ihr Privatleben seit der Trennung von Dominique Strauss-Kahn?“ antwortete sie in einem Interview mit selbstbewussten Ausführungen zu ihrem neuen Leben. „Ich sehe gut aus, ich habe Urlaub gemacht. Nun arbeite ich wieder hart, die Wahlen in den USA beschäftigen mich voll und ganz“, erklärte die Journalistin der Tageszeitung „Le Parisien“ (Freitag). Ihr gehe es sehr gut.

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern 

Sinclairs Ehemann Dominique Strauss-Kahn (63) hatte im Mai 2011 nach Vergewaltigungsvorwürfen seinen Chef-Posten beim Internationalen Währungsfonds (IWF) aufgeben müssen. Die US-Justiz stellte das strafrechtliche Verfahren zwar ein, eine zivilrechtliche Klage ist aber noch anhängig. Zudem läuft gegen Strauss-Kahn in Frankreich ein Verfahren wegen seiner Teilnahme an illegalen Sex-Partys mit Prostituierten.

Sinclair gilt selbst als äußerst vermögend. Ihr Großvater war der mit Pablo Picasso befreundete Kunsthändler Paul Rosenberg. Seit einiger Zeit arbeitet sie in leitender Funktion für die französische Version des Nachrichtenportals Huffington Post.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.