Wasserrutschen-Unfall

Unglück im Freizeitpark: Zwei Kinder schwer verletzt - schlimmer Vorwurf steht im Raum

+
In einem Freizeitpark im Allgäu kam es zu einem schweren Unfall auf der Wasserrutsche. (Archivbild)

Am Dienstag (19. November) kam es in einer Center-Parcs-Ferienanlage zu einem schweren Unfall auf der Wasserrutsche. Zwei kleine Kinder erlitten schwere Verletzungen.

  • In einem Center-Parcs-Freizeitpark im Allgäu kam es zu einem schweren Unfall.
  • Zwei Reifen stießen auf einer Wasserrutsche zusammen.
  • Zwei kleine Kinder erlitten schwere Kopfverletzungen.

Leutkirch - In einem Allgäuer Freizeitpark kam es am Dienstag (19. November) zu einem schweren Unfall, bei dem vier Personen teils schwer verletzt wurden. 

Die Vier gehörten zu einer Gruppe von sieben Besuchern. Sie waren gemeinsam mit drei Reifen auf der Wasserrutsche gefahren - zwei davon prallten im unteren Bereich der Rutsche zusammen. Die Kinder, zwei Jungen im Alter von drei und vier Jahren, wurden mit schweren Kopfverletzungen per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. 

Center Parcs im Allgäu: Vier Verletzte bei Unfall im Freizeitpark

Auch eine 53-Jährige sowie ein 49-jähriger Mann kamen in eine Klinik. Derzeit läuft die Ursachenforschung. Alle Beteiligten des Vorfalls würden befragt und weitere Zeugen gesucht. Das sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstag. 

Auch die Zulassung der Rutsche und die Frage, wie sich Badegäste bei der Nutzung verhalten müssen, werde untersucht. Eine Sprecherin der Center-Parcs-Ferienanlage im Allgäu erklärte am Donnerstag, dass ein Ampelsystem an der Rutsche regle, wann der nächste Benutzer losfahren dürfe. 

Center Parcs im Allgäu: Haben Gäste Signal missachtet?

„Die Gäste müssen warten, bis das Signal auf Grün steht, erst danach dürfen sie rutschen.“ Es dürfte sich allerdings immer nur ein Reifen auf der Rutsche befinden. Eine Sprecherin von Center Parcs sagte dem SWR, die Badegäste hätten das Rotsignal an der Rutsche missachtet, um sich gegenseitig zu filmen. 

Der Betrieb im Schwimmbad Aqua Mundo laufe trotz des Unfalls normal weiter, die Rutsche sei bereits wieder offen. Die Ferienanlage hatte Ende Oktober 2018 eröffnet. (Merkur.de*)

Im Freizeitpark Geiselwind kam es ebenfalls erst kürzlich zu einem Unfall. Beim Freefall-Tower war ein Seil gerissen - das Fahrgeschäft sackte ab. (Merkur.de*)

Ein schlimmer Vorfall ereignete sich auch auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin: Ein Mann ist von einem Achterbahn-Waggon überrollt und getötet worden.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dpa/kam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.