Von einem Karussell mitgeschleift

Freizeitpark sagt nach Tod von Elfjähriger Show ab

Haßloch. Der Holiday Park in der Pfalz hat nach dem Unfalltod eines elfjährigen Mädchens eine geplante Tanz- und Musikshow abgesagt. "Dazu haben wir uns aus Respekt vor der Familie entschieden", sagte eine Sprecherin des Vergnügungsparks in Haßloch.

Ursprünglich war am Samstag um 17 Uhr eine "Summer Night" mit südamerikanischer Musik und Tanz samt Feuerwerk geplant.

Lesen Sie auch:

- Elfjährige stirbt nach Unfall in Freizeitpark

Die Elfjährige war am Freitag von einem Karussell mitgeschleift und dabei so schwer verletzt worden, dass sie starb. Die Polizei sucht nach Zeugen, die das Unglück beobachtet hatten. "Im Moment gehen wir von einem Unfall aus", sagte ein Polizeisprecher in Haßloch.

Nach bisherigen Erkenntnissen war das Mädchen, das mit seiner Mutter in dem Park war, auf einer Plattform der "Spinning Barrels" (zu Deutsch: drehende Fässer) gefallen. Das Kind aus dem hessischen Kelsterbach erlitt unter anderem Schädelverletzungen. Hinweise auf einen Defekt gab es zunächst nicht.

Der Park an sich sei geöffnet, sagte die Sprecherin am Samstag. Aufgrund vieler anreisender Gruppen sei eine komplette Schließung nicht ohne weiteres möglich. Das Unglückskarussell fahre aber nicht. (lhe)

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.