Freundin schießt 19-Jährigem mitten durchs Herz

Florida - Eine junge Frau hat ihrem 19 Jahre alten Freund mit einer Waffe mitten durchs Herz geschossen. Die Kugel riss ein Loch in die Hauptschlagader. Für jeden anderen wäre das ein Todesurteil gewesen.

Der 19-Jährige hatte seine Freundin laut einem Polizeibericht überredet, ihm mit seinem Gewehr aus nächster Nähe in die Brust zu schießen, berichtet die Internetseite msnbc.msn.com.

Die junge Frau schloss angeblich die Augen und drückte ab. Die Kugel ging mitten durchs Herz, riss dem Jungen ein Loch in die Hauptschlagader und blieb schließlich in seinem Rücken stecken. Für die meisten Menschen wäre eine solche Verletzung wohl ein Todesurteil gewesen, sollen Ärzte im Krankenhaus gesagt haben. Aber das Herz des 19-Jährigen war aufgrund einer seltenen anatomischen Anomalie trotzdem in der Lage, weiterhin Blut zu pumpen - um die Wunde herum.

Die verrücktesten Geschichten aus aller Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

"Der Fall ist ein Wunder, weil bei dem Jungen viele glückliche Umstände zusammenkamen", zitiert die Seite den Arzt, der den 19-Jährigen nach dem Vorfall operierte. Seine Freundin kommt wohl ungestraft davon. Die Polizei hat die Schießerei angeblich als "Unfall" eingestuft, und wird der Sache offenbar nicht weiter nachgehen.

pie

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.