Tod von Frühgeborenen weiter unklar

Siegen - Auch Tage nach dem Tod von drei Frühgeborenen in der DRK-Kinderklinik Siegen gibt es noch keinen Hinweis auf die Todesursache. Die Ursache des Todes der Frühchen bleibt weiter rätselhaft.

Die Klinikleitung beteuerte am Mittwoch, alle klinikinternen Prozesse und Abläufe sowie Qualitäts- und Hygienestandards seien ohne Beanstandungen überprüft worden. Die Klinik könne deshalb ihre Arbeit mit Einverständnis des Gesundheitsamtes in vollem Umfang weiterführen.

Inzwischen seien aber die kompletten Chargen von Nährlösungen und Desinfektionsmitteln ausgetauscht worden, sagte Verwaltungsleiterin Stefanie Wied. “Nach menschlichem Ermessen haben wir kein Risiko.“

Die drei Frühchen waren nach einem “fulminanten Krankheitsverlauf“ Ende August und Anfang September innerhalb von wenigen Stunden in der Kinderklinik verstorben. Weitere Hinweise auf eine mögliche Ursache für die Infektionen gab die Klinik mit Hinweis auf die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft nicht. Zwei der drei Babyleichen sind inzwischen obduziert worden.

Krankheitsverlauf nicht ungewöhnlich

Die verstorbenen Frühchen waren zwei und sechs Tage sowie bereits drei Monate alt. Alle drei, so erläuterte der Ärztliche Direktor Dr. Jens G. Riedel, hatten bereits ein hohes gesundheitliches Risiko. Sie starben durch ein Multiorganversagen innerhalb weniger Stunden. Derartige Krankeitsverläufe seien grundsätzlich nicht ungewöhnlich, sagte der Chefarzt der Neonatologie an der Kinderklinik, Prof. Jochen Burghard. “Wir hoffen, dass es sich bei den drei Todesfällen um ein zufälliges Zusammentreffen handelt.“

Das DRK-Kinderkrankenhaus ist als Perinatalzentrum der Stufe 1 auf Hochrisikopatienten wie eben Frühchen spezialisiert. Ihre Überlebensrate liege in Siegen über dem Landesdurchschnitt. Kinder mit einem Geburtsgewicht von unter 1.250 Gramm hätten eine Überlebenschance von etwa 79 Prozent.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.