Mann im Ohr: Verkabelt zur Führerscheinprüfung

+
Die Ausrüstung der Betrüger: Mini-Kamera und Übertragungstechnik.

Siegen - Mit Mini-Kamera, Ohrhörer und Funk durch die theoretische Prüfung: Mit diesem Trick hat eine Betrügerbande versucht, Führerschein-Kandidaten zu helfen - und ist auf frischer Tat ertappt worden.

Die drei mutmaßlichen Täter aus Baden-Württemberg hatten einen 23 Jahre alten Prüfling, der wegen Sprachproblemen zu scheitern drohte, komplett verkabelt. Eine Kamera übertrug den Fragebogen vom Computerschirm in einen Lieferwagen, in dem die Bande saß. Per Funk und Mini-Ohrhörer “flüsterten“ sie dem Kandidaten die richtigen Antworten zu. 1000 Euro sollte diese Hilfe kosten, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Verkabelte Prüflinge seien bundesweit schon öfter aufgefallen, erstmals seien nun aber auch Helfer erwischt worden, so die Ermittler. Die Beamten in Siegen hatten Hinweise bekommen, dass der Mann schummeln wollte und kappten die Verbindung: Irritiert durch das Ende der Übertragung klickte der Mann 95 Fehlerpunkte.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.