100.000 Euro Schaden

Führerscheinloser „Poser“ schrottet Maserati und fünf andere Autos

+
Autoposer demoliert mehrere Fahrzeuge.

Mannheim - Mit seinem 400-PS-Maserati angeben konnte er, nur mit dem Fahren haperte es bei einem 22-Jährigen. Er löste eine Massenkarambolage aus, die sich sehen lassen konnte.

Ein sogenannter Autoposer hat bei einem Unfall in der Innenstadt von Mannheim seinen Maserati-GT und fünf weitere Autos beschädigt und einen Schaden von rund 100.000 Euro angerichtet. Wie die Polizei mitteilte, war der 22-Jährige in der Nacht zum Samstag zunächst an einer Kreuzung mit einem Auto kollidiert. Dadurch kam er mit seinem 400 PS starken Sportwagen von der Fahrbahn ab, beschädigte vier geparkte Autos und kam nach rund 40 Metern vor einem Baum zum Stehen. Der 22-Jährige und der Beifahrer des zuerst gestreiften Wagens wurden leicht verletzt. An zwei der geparkten Wagen entstand Totalschaden.

Bei seiner Fahrt in der 30er-Zone sei der Autoposer wahrscheinlich deutlich zu schnell unterwegs gewesen, teilte ein Polizeisprecher mit. Der aus Heidelberg stammende junge Mann, der im vergangenen Jahr mehrfach bei Kontrollen der Verkehrspolizei mit seinem Sportwagen aufgefallen war, war zudem ohne Führerschein unterwegs. Den hatte ihm die Verkehrsbehörde entzogen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.