Nach WM-Feier in Ecuador

Fünf Fans sterben an illegal hergestelltem Alkohol

Quito - Fünf Fans aus Ecuador sind am Freitag ums Leben gekommen, nachdem sie den Erfolg ihrer Mannschaft bei der WM in Brasilien gegen Honduras (2:1) gefeiert und dabei illegal hergestellten und möglicherweise verunreinigten Alkohol getrunken hatten.

Dies bestätigen die Behörden in Ecuador am Samstag. Der Vorfall ereignete sich in einem Motel in Santo Domingo de los Tsachilas, etwa 70 Kilometer von der Hauptstadt Quito entfernt. Die Fans waren allesamt 20 und 21 Jahre alt.

2013 hatte ein Gericht einen Mann zu fünf Jahren und einen weiteren zu fünf Monaten Haft verurteilt, nachdem sie angeblich illegalen Alkohol verkauft hatten und deshalb für den Tod von 50 Personen verantwortlich gewesen waren.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.