Zoo von Cincinnati

Fünf Geparden-Babys per Kaiserschnitt geholt

+
Fünf Geparden-Jungen auf der veterinärmedizinischen Intensivstation im Zoo von Cincinnati. Die kleinen Geparden waren per Kaiserschnitt von ihrer fünf Jahre alten Mutter "Willow" entbunden worden.

Cincinnati - Ein Zoo in den USA kämpft um das Leben von fünf Geparden-Jungen. Die kleinen Raubkatzen waren in einer dramatischen Operation per Kaiserschnitt von ihrer fünf Jahre alten Mutter "Willow" entbunden worden, wie der Zoo von Cincinnati im Bundesstaat Ohio am Freitag mitteilte.

Die Frühgeborenen müssten nun auf der veterinärmedizinischen Intensivstation mit der Flasche aufgezogen werden, die Mutter erhole sich noch von der Operation.

Das Problem: Die Muttermilch wäre wichtig für das Immunsystems der Jungen. "Wir tun was wir können, um sie gesund und stark zu machen. Aber für diese Jungtiere ist es eine Herausforderung, sich zu entwickeln", sagte Zoo-Tierarzt Mark Campbell.

Geparden, deren Bestände in der Natur im südlichen Afrika stark zurückgegangen sind, gelten als die schnellsten Läufer im Tierreich. Sie erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 110 Kilometer pro Stunde. Der Zoo von Cincinnati gilt als weltweite "Geparden-Hauptstadt". Seit 2002 erblickten dort 54 Geparden-Babys das Licht der Welt.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.