Fünffachmord in Frankreich: Kinder wurden betäubt

+
Nantes trauert: Die Beerdigung nach dem Fünffachmord.

Paris - Acht Wochen nach dem Fünffachmord im französischen Nantes wird noch immer nach dem tatverdächtigen Vater gefahndet. Mittlerweile ist bekannt geworden, dass die vier ermordeten Kinder betäubt worden sind.

Acht Wochen nach dem Fünffachmord im französischen Nantes kommen neue Details der Tat ans Tageslicht. Die vier getöteten Kinder der Familie hatten zuvor ein Schlafmittel bekommen. Das berichtet die Zeitung Le Figaro am Dienstag unter Berufung auf die Ermittler. Bei der ebenfalls getöteten Mutter hingegen seien keine Spuren von Medikamenten nachzuweisen gewesen. Von dem tatverdächtigen Vater fehlt weiterhin jede Spur.

Lesen Sie dazu:

Fünffachmord von Nantes: Bizarre Details

Der mutmaßliche Täter steht unter Verdacht, seine Frau und vier Kinder im Schlaf erschossen zu haben. Die Leichen waren später unter der Terrasse ihres Hauses entdeckt worden.

Die Ermittler fanden außerdem heraus, dass die Mutter zuvor ihre Kündigung als Lehrerin eingereicht hatte. Derzeit wird die Echtheit der Unterschrift geprüft. In dem Schreiben heißt es, die gesamte Familie werde nach Australien auswandern. Der Vater hatte vor der Tat mehrere Briefe ähnlichen Inhalts verschickt. Seit der Tat am 4. oder 5. April hat die Polizei etwa 500 Zeugen vernommen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.