Grausames Verbrechen in Pakistan

Mädchen (5) entführt und vergewaltigt

Lahore - Ein fünfjähriges Mädchen aus Pakistan schwebt Polizeiangaben zufolge in Lebensgefahr, nachdem sie in der Millionenmetropole Lahore entführt und vergewaltigt wurde.

Wie Polizeichef Chaudhry Shafiq am Samstag erklärte, wurde das Kind tags zuvor vor einem Krankenhaus gefunden. Sie stamme aus einem Armenviertel der Stadt und sei am Freitag als vermisst gemeldet worden. "Wir vermuten, dass unbekannte Männer sie entführt und nach der Vergewaltigung vor dem Klinikgebäude abgeladen haben", sagte Shafiq.

Aufnahmen von Überwachungskameras zeigten bloß, wie ein Sicherheitsmann das schwer verletzte Mädchen vor dem Krankenhaus auf seine Schultern lud und ins Gebäude trug. Laut Polizei wurde die Fünfjährige mehrfach vergewaltigt und wird nun auf der Intensivstation einer anderen Klinik behandelt.

Der Oberste Gerichtshof des Landes bestellte am Samstag Spitzenvertreter der Polizei zum Rapport, um sich über den neuesten Ermittlungsstand informieren zu lassen. Zwei separate Ermittlerteams fahnden nach Verdächtigen. Die Justizministerin der Provinz Punjab versicherte am Freitag, dass die Täter aufgespürt und bestraft würden. "Wer das getan hat, ist kein Mensch, sondern eine Bestie", sagte Rana Sanaullah. "Sie werden verhaftet, ihnen wird der Prozess gemacht und ein Exempel statuiert."

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.