Polizei gibt Entwarnung

Vermisste Fünfjährige wohl in Sicherheit

+
Die Polizei sucht nach der fünfjährige Rajana.

Parsberg - Nach der fieberhaften Suche nach dem fünfjährigen Mädchen Rajana in der Oberpfalz rechnet die Polizei mit einem glücklichen Ausgang.

„Wir gehen nicht von einem Vermisstenfall aus. Das Kind soll sich unversehrt an einem sicheren Ort aufhalten“, sagte Franz Schimpel von der Kripo Regensburg am Dienstag in Parsberg. Noch sei es aber nicht in der Obhut der Polizei.

Der Vater hatte das Kind am Montag in Parsberg als vermisst gemeldet. Seinen Angaben zufolge war er mit der kleinen Rajana nach einem Zahnarztbesuch in Richtung eines Spielplatzes gegangen. Der 36-Jährige gab an, von einem unbekannten Mann in ein Gespräch verwickelt worden zu sein. Dann sei das Mädchen verschwunden. „Diese Schilderung kann so nicht stimmen“, sagte Schimpel.

Bis in die Nacht hatten Hunderte Beamte nach Rajana gesucht. Die Familie stammt aus Tschetschenien und lebt seit zwei Jahren in Deutschland. Ihr Asylverfahren läuft noch. Ob das angebliche Verschwinden des Kindes damit etwas zu tun, konnte die Polizei nicht sagen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.