Drama in Köln

Fünfjähriger wird als vermisst gemeldet - gleichzeitig kommt die Unglücksmeldung

+
Eine S-Bahn in Köln (Archivbild)

In einem unbeobachteten Moment ist ein Fünfjähriger aus einer Wohnung in Köln gegangen. Als die Polizei die Fahndung einleitet wird sie über einen Bahnunfall informiert - es handelt sich um den vermissten Jungen. 

Köln - In Köln ist am Montag ein fünfjähriger Junge von einer S-Bahn erfasst und getötet worden. Sein Vater hatte ihn kurz zuvor als vermisst gemeldet, wie die Polizei mitteilte. Der Junge war demnach in einem unbeobachteten Moment aus der Wohnung gegangen.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurde die Polizei über einen Bahnunfall informiert. In Höhe einer Unterführung der Autobahn 3 hatte eine S-Bahn, die von Bergisch Gladbach nach Mülheim unterwegs war, ein Kind erfasst.

Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Opfer um den vermissten Fünfjährigen handelte. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zur Todesursache auf.

Ein tragischer Vorfall erschüttert auch Moskau: Erzieherinnen hatten die

dreijährige Zakhra R. auf einem Spielplatz vergessen, das kleine Mädchen überlebte die darauffolgenden Stunden nicht

.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.