Für die Hochzeitsgäste: Eine Corsage selber machen

+
Eine hübsche Corsage für das Hochzeitsoutfit der Gäste lässt sich mit einfachsten Mitteln zu Hause basteln. Foto: Tollwasblumenmachen.de

Nicht zu verwechseln mit dem eng geschnürten Kleidungsstück ist das kleine Blumengesteck, das auch "Corsage" genannt wird. Zur Hochzeit stecken sich Bräutigam und Gäste gern eins an Jackett oder Blazer.

Essen (dpa/tmn) - Der Bräutigam trägt eine, oft aber auch die Gäste: Eine Corsage ist ein kleines Blumengesteck, das am Kragen des Jacketts oder Blazers befestigt wird.

Während Männer in der Regel die Blüte nach oben zeigen und den Stiel nach unten zeigen lassen, ist es bei Frauen andersherum, erklärt das Blumenbüro in Essen. Aber immer sitzt die Corsage auf der linken Seite.

Das Gesteck kann beim Floristen bestellt werden. Oder man bastelt es mit einfachsten Mitteln selber: Einen kleinen Zweig, etwa von der Schneebeere mitsamt den Beeren, eine Blume oder sogar einen Teil einer Sukkulente nehmen, den Stiel oder Stamm mit Floristentape umwickeln und unter die letzten Wickelung den einen Teil eines Magneten legen. Der andere Teil kommt hinter den Kragen. Alternativ zum Floristentape kann man auch ein Spitzenband oder eine Sisalkordel nehmen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.