Für Einsteiger geeignet: Trendige Stola selber häkeln

+
Übergroß und wärmend: Die Stola lässt sich locker um das Outfit drapieren. Foto: Initiative Handarbeit/ Georg Roske

Besondere Kleidungsstücke bekommt man meist nicht von der Stange. Wer dafür jedoch keine teuren Designer-Geschäfte aufsuchen möchte, legt am besten selbst Hand an. So wird etwa eine gehäkelte Stola zum auffälligen Einzelstück.

Salach (dpa/tmn) - Die Zeit der zu engen und unbequemen Kleidungsstücke ist vorbei: Der Trend zu Oversize und stretchigen Materialien stellt sie in den Schatten.

Angesagt ist nun im Winter damit auch die übergroße und wärmende Stola - sie lässt sich ganz einfach selber häkeln. Dafür wildgemustertes Print-Garn in Luftmaschen häkeln, erklärt die Initiative Handarbeit.

Die Stola eignet sich auch für Häkel-Einsteiger - sie brauchen für das überlange Stück nur etwas Geduld. Am Ende die Stola wie gewünscht um den Körper drapieren - ein Ende kann etwa locker hängen, das andere über der Schulter liegen. Oder beide Enden hängen zu Boden.

Anleitung Stola

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.