Stunt geht schief

Für Youtube-Video: 19-Jährige erschießt versehentlich Ehemann

Sie wollten mehr Zuschauer für ihren Youtube-Kanal. Doch ein Stunt, den ein junges Paar in den USA probieren wollte, ging fürchterlich schief.

Halstad - Eine junge Frau hat in den USA aus Versehen ihren Mann erschossen, weil das Paar mit einem Stunt mehr Zuseher auf seinen Youtube-Kanal locken wollte. Nach einem Bericht der „Washington Post“ feuerte die 19-Jährige vor laufenden Videokameras aus 30 Zentimetern auf ihren Mann (22), der sich ein dickes Buch vor die Brust hielt. Anders als bei einem ersten Versuch hielt das Buch dem Projektil nicht stand. Der Mann starb noch am Ort des Geschehens.

Die Frau wurde festgenommen und kam auf Kaution frei. Sie muss sich wegen Totschlags verantworten. Sie ist im siebten Monat schwanger, das Paar hat einen dreijährigen Sohn. In Medienberichten beschreiben Freunde das Paar als glücklich und verliebt.

Das Paar, das im Bundesstaat Minnesota einen leidlich erfolgreichen Youtube-Kanal unterhält, hatte den Stunt zuvor auf Twitter angekündigt: „Ich und Pedro schießen eines der gefährlichsten Videos aller Zeiten“ schrieb sie. Die Aktion sei nicht ihre Idee gewesen.

Frühere Videos des Paars zeigen Szenen aus dem Leben der jungen Familie und einige harmlose Blödeleien. Der Stunt mit dem Schuss in das Buch sollte ihr Durchbruch sein, schreibt „Valley News Live“. Dort sagt die Tante des später Getöteten, sie habe ihren Neffen gefragt, warum um alles in der Welt er eine Waffe benutzen müsse? Er habe geantwortet: „Wir wollen mehr Zuseher. Das ist der Grund.“

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.