137 Jahre Gefängnis

Fußabdruck im Gesicht überführt Vergewaltiger

+
Der Täter wurde aufgrund seines Fußabdrucks überführt 

Kansas City - Spurensuche wie im Krimi. Ein junger Mann hat in den USA eine Frau vergewaltigt und bewusstlos getreten. Ein Tritt ins Gesicht seines Opfers wurde dem Täter aber zum Verhängnis.

Unglaubliche Überführung eines Vergewaltigers in Kansas. Der 22-Jährige überfiel eine Frau vor ihrer Wohnung und zerrte sie in sein Auto. Danach vergewaltigte er die 19-Jährige in einem abgelegenen Park, würgte sie mit einem Gürtel und trat ihr ins Gesicht.

Das wurde ihm zum Verhängnis. Nachdem die Frau nämlich wieder ihr Bewusstsein erlangt hatte, lief sie mehrere Kilometer zum nächsten Haus und rief die Polizei, berichtet die Homepage der Stadt, kansascity.com. Die Beamten überführten den Täter dann anhand seines Fußbabdrucks auf dem Gesicht seines Opfers. Jetzt muss der Mann für 137 Jahre in den Knast.

sam

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.