Heldenhafter Einsatz

Fußballer aus brennendem Auto gerettet

+
Das Autowrack brannte völlig aus.

Bad Bentheim - Unter Einsatz ihres Lebens haben ein Bauer und ein Nachbarsjunge im Emsland in letzter Sekunde zwei Fußballer aus einem brennenden Auto gerettet.

Die Fußballer aus Gronau waren des Angaben zufolge am Samstag auf einer Landstraße bei Bad Bentheim aus der Kurve geraten und gegen einen Baum geprallt. Der 36-jährige Landwirt und sein 14-jähriger Nachbar hörten den Knall. Sie rannten sofort 400 Meter über das Feld zu dem brennenden Wrack. Dort zogen sie den 19 Jahre alten Fahrer heraus und löschten die Flammen an seinem Körper mit bloßen Händen. Mit einem Taschenmesser gelang es ihnen auch, den Beifahrer aus seinem Gurt zu befreien. Momente später ging der Wagen vollständig in Flammen auf.

Die beiden Fußballer, die unterwegs zu einem A-Jugendspiel in Bad Bentheim waren, kamen mit schwersten Verletzungen in Kliniken. Der 19-Jährige Fahrer wurde nach Bochum geflogen, der 18-Jährige kam nach Nordhorn. „Sie haben aber überlebt“, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag in Bad Bentheim. „Die beiden haben wirklich Glück gehabt. Sie wären ohne die beiden Helfer wohl gestorben“, fügte der Sprecher hinzu.

Der 36 Jahre alte Landwirt erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste ebenfalls ins Krankenhaus. 

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.