„Sie fühlten sich wie Sklaven“

Fußballstar Christian Karembeu: Urgroßvater als „Kannibale“ ausgestellt

Christian Karembeu präsentierte in Moskau die Trophäe des Confederations Cups. Foto: Maxim Shipenkov
+
Christian Karembeu, ehemaliger Fußball-Weltmeister, erhebt schwere Vorwürfe gegen Hagenbecks Tierpark.

Hagenbeck stellte in rassistischen „Völkerschauen“ Menschen wie Tiere aus – Fußballer Karembeu erhebt schwere Vorwürfe gegen den Tierpark.

Hamburg – Der französische Fußball-Weltmeister Christian Karembeu (50) erhebt schwere rassistische Vorwürfe: 1931 wurde sein Urgroßvater im Rahmen einer „Völkerschau“ von Hagenbecks Tierpark als „Kannibale“ präsentiert. 
Wie 24hamburg.de* aufdeckte, fordert Karembeu nun eine kritische Aufarbeitung des Themas.

* 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.