Thea kam um 3.41 Uhr zur Welt

Gabriel ist erneut Vater geworden

+
Außenminister Gabriel ist Vater geworden. Hier die kleine Hand seiner Tochter Thea. Foto: Sigmar Gabriel/Handout

Öfter hat Sigmar Gabriel beklagt, dass er zu wenig Zeit mit seiner vierjährigen Tochter verbringen könne. Nun ist seine zweite Tochter auf der Welt, Thea. Wird sie ihren Vater, den Außenminister, öfter sehen?

Berlin (dpa) - Außenminister Sigmar Gabriel ist mit 57 Jahren erneut Vater geworden. "Heute um 3.41 wollte unsere Thea endlich die Welt kennen lernen. Wir sind ganz glücklich", schrieb der SPD-Vorsitzende am Samstagmorgen bei Facebook.

Dazu stellte er ein Foto, das Theas kleine Hand zeigt, die seinen Zeigefinger ergreift. Gabriel hat mit seiner Frau Anke bereits eine vierjährige Tochter namens Marie und eine erwachsene Tochter aus einer früheren Beziehung. Er war erst am frühen Freitagnachmittag von einem Besuch aus der Ukraine zurückgekehrt.

Das Auswärtige Amt gratulierte seinem Chef via Twitter, ebenso Regierungssprecher Steffen Seibert. Glückwünsche kamen online auch von Spitzenpolitikern der SPD, so etwa Kanzlerkandidat Martin Schulz, Familienministerin Manuela Schwesig und Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

Gabriel auf Twitter

Gabriel auf Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.