Gabriel kritisiert Atommoratorium als unseriös

Köln - Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel wirft der schwarz-gelben Koalition nach der Aussetzung der Laufzeitverlängerung eine unseriöse und unglaubwürdige Atompolitik vor.

Alle aktuellen Infos im Live-Ticker

Die von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) angekündigte dreimonatige Aussetzung der Laufzeitverlängerung für die Kernkraftwerke habe mit Klarheit und Seriosität der Gesetzgebung nichts mehr zu tun, sagte Gabriel am Dienstag im ARD-“Morgenmagazin“.

Lesen Sie auch:

Strahlung in Nähe von Tokio steigt

Neue Explosion in Fukushima - Strahlung in Tokio

Flugverbot über Fukushima-Reaktoren

Die Aussetzung des Gesetzes werde nur gehen, wenn die Atomkraftwerksbetreiber mitmachen, meinte der SPD-Chef. Er vermute, dass “der nächste Deal“ vorsehe, dass die Atomindustrie zwei oder drei der sieben bis acht “schwierigen“ Kernkraftwerke als “Bauernopfer“ stilllegen würde, wenn es generell bei der Laufzeitverlängerung bliebe. Das wäre jedoch “keine wirkliche Lösung“, meinte Gabriel. Die SPD fordert eine Rückkehr zum Atomausstiegsgesetz.

Die Atomkraftwerke in Deutschland und Europa

Die Atomkraftwerke in Deutschland und Europa

“Frau Merkel muss ihr Gesetz zurücknehmen, und das will sie nicht“, sagte Gabriel. “Sie hat einen Deal mit der Atomwirtschaft gemacht. Sie will über die Landtagswahlen kommen und das ist ein taktisches Verhältnis zu den Sorgen und Ängsten der Menschen. Was ist mit Brunsbüttel? Was ist mit Philippsburg I? Was ist mit Krümmel? Was ist mit Biblis A und Biblis B? Die alle sollen weiterlaufen, haben aber die gleichen Probleme.“

Bundeskanzlerin Merkel trifft am Vormittag (10.00 Uhr) mit den Ministerpräsidenten der Länder, in denen die 17 Atomkraftwerke betrieben werden, zu Beratungen zusammen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.