"Gabriela" bringt Sonne zu Weiberfastnacht an den Rhein

+
Die Schatten von Bäumen zeichnen sich im Schnee ab. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Offenbach (dpa) - Dank Hoch "Gabriela" wird Weiberfastnacht in den Karnevalshochburgen am Rhein mild und vielleicht sogar sonnig. Es drohen weder Frost noch Schnee oder Regen, und die Temperaturen liegen deutlich im Plus.

Dort, wo die Sonne längere Zeit scheine, seien sogar zehn Grad möglich, sagte Meteorologe Adrian Leyser vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Am Wochenende und zum Höhepunkt des Straßenkarnevals am Rosenmontag seien eher Regenwolken zu erwarten.

In vielen Teilen Deutschlands drohe aber in den nächsten Tagen eine "Nebellotterie", denn hoher Luftdruck im Winter bedeute nicht immer Sonnenschein, sagte Leyser. Vor allem in den Flusstälern im Süden könne sich zäher Nebel bei wenigen Plusgraden halten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.