Wirtschafts-Kehrtwende

Kaufhäuser gerettet: Sechs Filialen von Galeria Karstadt Kaufhof bleiben nun doch

Nach der Insolvenz von Galeria Karstadt Kaufhof: Sechs Filialen weniger schließen
+
Nach der Insolvenz von Galeria Karstadt Kaufhof: Sechs Filialen weniger schließen

Galeria Karstadt Kaufhof schließt nach der Insolvenz nun doch weniger Filialen. Besonders eine NRW-Großstadt ist erleichtert.

Essen - Große Erleichterung nach der Insolvenz von Galeria Karstadt Kaufhof in einigen wenigen Städten. Der Kaufhaus-Riese schließt nun doch weniger Filialen als ursprünglich geplant.

56 Standorten in Deutschland droht jedoch nach wie vor das Aus. Doch ein bisschen Hoffnung besteht für einige Karstadt- und Kaufhof-Filialen. Das berichtet wa.de.*

In schwierigen Verhandlungen sei es gelungen, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen so anzupassen, dass die Filialen fortgeführt werden könnten. Rund 750 Mitarbeiter behalten dadurch ihren Arbeitsplatz. *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.