Gamescom: Mit Brillen in virtuelle Welten eintauchen

+
Ab in die virtuelle Realität. Foto: Caroline Seidel

In der Computerspiele-Welt steht die virtuelle Realität kurz vor dem Durchbruch. 3D-Brillen und VR-Anwendungen sind deshalb ein großes Thema bei der Gamescom, die in rund einer Woche in Köln beginnt.

Köln (dpa) - 3D-Brillen, Spiele-Apps für Smartphones und neue Konsolen: Das sind die größten Trends der Gamescom (Publikumstage: 6. bis 9. August) in Köln.

Nicht nur das eigene Spielevergnügen stehe für die Gamescom-Besucher im Vordergrund, sagte der Geschäftsführer des Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU), Maximilian Schenk. Zahlreiche Zuschauer werden auch zu Computerspiel-Meisterschaften - sogenannten eSports-Turnieren - in zwei Hallen erwartet. Games seien immer mehr Lifestyle und Mittelpunkt unserer Alltagskommunikation, sagte Schenk.

Die Virtual-Reality-Geräte (VR) mit kleinen eingebauten Bildschirmen von Oculus und Sony, die wie überdimensionale Skibrillen aussehen, hatten bereits im Vorjahr für lange Schlangen gesorgt. Auf der Gamescom in diesem Jahr will nun auch der Hersteller HTC sein Modell einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen.

Nach der Einführung von Systemen wie der Playstation-4-Brille Project Morpheus, der Rift von Oculus VR oder Vive von HTC erhofft sich die Computerspiel-Branche einen neuen Milliardenmarkt. Nach einer Umfrage seines Verbandes erwägen 35 Prozent der deutschen Internetnutzer, VR-Brillen künftig zum Spielen nutzen.

Vor allem lange erwartete neue Spieletitel ziehen die Besucher auf die Spielemesse. Dazu gehören "Fallout 4", "Star Wars Battlefront" oder "Assassin's Creed Syndicate". Auch Spiele-Apps sind auf der Gamescom weiterhin ein Thema, obwohl sich deren Umsätze seit drei Jahren nicht wesentlich gesteigert haben. Ein Anteil von 75 Prozent im gesamten Umsatz von Apples und Googles App-Stores zeige jedoch, dass Games für Smartphones und Tablets eine führende Rolle eingenommen haben, sagte Schenk. 

Service:

Die Gamescom in Köln öffnet für alle Besucher zwischen dem 6. und 9. August auf dem Deutzer Messegelände ihre Pforten. Der Eröffnungstag, 5. August, ist Fachbesuchern vorbehalten. Mehr als 800 Aussteller aus 45 Ländern stellen in diesem Jahr neue Entwicklungen für Konsolen, PC und mobile Plattformen vor. Im vergangenen Jahr waren an fünf Messetagen 335 000 Menschen zur Gamescom gekommen.

Webseite der Gamescom

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.