Gang in den Hänger: So übt man mit dem Pferd

+
Für Dressurpferd Totilas lässt sich ruhig in und aus dem Hänger führen. Das gelingt Besitzern anderer Pferde mit dem richtigen Training auch. Foto: Thomas Hellmann

Bramsche (dpa/tmn) - Pferde in den Hänger zu verladen, ist eine Kunst für sich. Besitzer wünschen sich, dass sich das Tier brav hineinführen lässt. Die Realität sieht oft anders aus. Doch mit dem richtigen Training funktioniert es.

Pferde für den Transport in den Hänger zu führen, trainieren Halter schrittweise: Dazu laden sie das Tier ein paar Mal ein und aus, ohne mit dem Hänger irgendwo hinzufahren, empfiehlt Sabine Gosch von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz (TVT). Am besten beginne man damit schon, wenn die Pferde noch jung sind.

"Gut ist auch, wenn die Pferde dann zur Belohnung etwas zu fressen bekommen", sagt Gosch. Damit das Einsteigen in den Anhänger möglichst ohne Unfälle über die Bühne geht, sollte auf der Rampe eine Gummimatte liegen. Das verhindere, dass die Tiere auf der schrägen Fläche ins Rutschen kommen.

Am besten sei, das Pferd zu zweit zu verladen. Dann könne einer im Hänger stehen, und der andere von hinten die Klappe schließen. Wenn sich das Tier beim Besteigen des Hängers stark wehrt, sollten Halter auf keinen Fall fest am Halfter ziehen. "Das verursacht nur noch mehr Panik", erklärt Gosch.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.