1. Startseite
  2. Welt

Gastronomen in der 2G-Zwickmühle: Wer sperrt Ungeimpfte aus?

Erstellt:

Kommentare

Das Corona-Impfzentrum in Fulda wird zum 30. September schließen. (Symbolfoto)
Das Corona-Impfzentrum in Fulda wird zum 30. September schließen. (Symbolfoto) © Christophe Gateau/dpa

Die Corona-Inzidenz im Kreis Fulda steigt weiter. Während die Debatte um 2G die Gastronomen beschäftigt, teilte der Landkreis mit, dass das Impfzentrum schließt.

Fulda - Nach den Angaben des Robert Koch-Instituts von Freitag (Stand 3.16 Uhr) sind im Landkreis Fulda* binnen eines Tages 81 neue Corona*-Fälle registriert worden. Bei nun 282 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen steigt die Inzidenz auf 126,4. Am Donnerstag hatte das RKI einen Wert von 122,9 gemeldet.
Mit dem News-Ticker von fuldaerzeitung.de* bleiben Sie über die neusten Corona-Entwicklungen in Fulda informiert.

Die Hospitalisierungsinzidenz als Richtwert, ein 2G-Optionsmodell für Betriebe aus den Kultur- und Dienstleistungsbranchen und eine Änderung der Lohnfortzahlung: Seit Donnerstag gelten in Hessen neue Corona-Regeln. Vor allem Ungeimpfte werden es schwerer haben. Denn: Gastronomen dürfen nun selbst über 2G und 3G entscheiden. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion