Jugendliche gesteht

Gasunglück in Heilbronner Schule: 13-Jährige stellt sich

+
Dutzende Kinder wurden bei Gasaustritt an der Schule verletzt.

Heilbronn - 41 Schüler waren leicht verletzt worden, als am Montag in einer Heilbronner Schule Gas austrat. Jetzt steht fest, wer die Tat zu verantworten hat. 

Eine 13-Jährige habe eingeräumt, kurz vor dem Ende einer Pause Reizgas im Foyer des Gebäudes versprüht zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in der baden-württembergischen Stadt am Dienstag mit.

Am Montagabend erschien die Jugendliche nach Angaben der Heilbronner Ermittler zusammen mit ihrer Mutter bei der Polizei und gab sich als Urheberin zu erkennen. Als Motiv gab sie demnach an, sie habe es "einfach mal ausprobieren wollen". Das Pfefferspray habe sie von einer Freundin bekommen.

Die Polizei hatte schnell den Verdacht gehabt, es können sich um einen „bösen Scherz“ handeln.

Mehr Informationen zu dem Fall finden Sie auf www.echo24.de.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.