Germanwings-Unglück

Gedenkfeier im Kölner Dom nach Flugzeugabsturz

germanwings-trauerfeier-dpa-afp
1 von 28
Im Kölner Dom hat am Freitag die zentrale Gedenkfeier für die 150 Toten des Flugzeugabsturzes vor dreieinhalb Wochen in Südfrankreich stattgefunden.
germanwings-trauerfeier-dpa-afp
2 von 28
Im Kölner Dom hat am Freitag die zentrale Gedenkfeier für die 150 Toten des Flugzeugabsturzes vor dreieinhalb Wochen in Südfrankreich stattgefunden.
germanwings-trauerfeier
3 von 28
Im Kölner Dom hat am Freitag die zentrale Gedenkfeier für die 150 Toten des Flugzeugabsturzes vor dreieinhalb Wochen in Südfrankreich stattgefunden.
germanwings-trauerfeier
4 von 28
Im Kölner Dom hat am Freitag die zentrale Gedenkfeier für die 150 Toten des Flugzeugabsturzes vor dreieinhalb Wochen in Südfrankreich stattgefunden.
germanwings-trauerfeier-dpa-afp
5 von 28
Im Kölner Dom hat am Freitag die zentrale Gedenkfeier für die 150 Toten des Flugzeugabsturzes vor dreieinhalb Wochen in Südfrankreich stattgefunden.
germanwings-trauerfeier-dpa-afp
6 von 28
Im Kölner Dom hat am Freitag die zentrale Gedenkfeier für die 150 Toten des Flugzeugabsturzes vor dreieinhalb Wochen in Südfrankreich stattgefunden.
germanwings-trauerfeier-dpa-afp
7 von 28
Im Kölner Dom hat am Freitag die zentrale Gedenkfeier für die 150 Toten des Flugzeugabsturzes vor dreieinhalb Wochen in Südfrankreich stattgefunden.
germanwings-trauerfeier-dpa-afp
8 von 28
Im Kölner Dom hat am Freitag die zentrale Gedenkfeier für die 150 Toten des Flugzeugabsturzes vor dreieinhalb Wochen in Südfrankreich stattgefunden.
germanwings-trauerfeier-dpa-afp
9 von 28
Im Kölner Dom hat am Freitag die zentrale Gedenkfeier für die 150 Toten des Flugzeugabsturzes vor dreieinhalb Wochen in Südfrankreich stattgefunden.

Köln - Im Kölner Dom hat am Freitag die zentrale Gedenkfeier für die 150 Toten des Flugzeugabsturzes vor dreieinhalb Wochen in Südfrankreich stattgefunden.

An dem ökumenischen Gottesdienst in Deutschlands größter Kirche nehmen rund 1400 Menschen teil, darunter mehr als 500 Angehörige der Opfer. Auch Bundespräsident Joachim Gauck, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundestagspräsident Norbert Lammert (beide CDU) und Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) zählen zu den Teilnehmern. Zudem reisten Regierungsvertreter aus Frankreich und Spanien zu der Trauerfeier nach Köln an.

Der ökumenische Gottesdienst wird geleitet vom Kölner Erzbischof, Kardinal Rainer Maria Woelki, und der Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus. Nach dem Gottesdienst wollen Kraft und Gauck bei einem staatlichen Trauerakt zu den Teilnehmern der Gedenkfeier sprechen. Die Trauerfeierlichkeiten im Dom werden auf eine Großleinwand auf dem Vorplatz des benachbarten Hauptbahnhofs sowie in eine Kirche unweit des Doms übertragen.

Bei dem Airbus-Absturz auf dem Flug von Barcelona nach Düsseldorf waren am 24. März alle 150 Menschen an Bord ums Leben gekommen. Der Copilot der Germanwings-Maschine soll den Flugkapitän aus dem Cockpit ausgesperrt und dann das Flugzeug absichtlich zum Absturz gebracht haben.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder
Mindestens zehn Autos sind auf der A81 Höhe der Ausfahrt Ahorn zusammengeprallt. Vier Menschen kamen dabei ums Leben. …
Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (12)
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (12)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.