Riesen-Suchaktion in Niedersachsen

Fünfjähriger verschwindet spurlos und taucht plötzlich an kuriosem Ort wieder auf

+
Ein Junge hat seinen Eltern in Niedersachsen einen ordentlichen Schrecken eingejagt.

Ihr Sohn war einfach nicht mehr aufzufinden. Deswegen schlug seine Familie im niedersächsischen Geestland Alarm. Was folgte, war eine große Suchaktion - bis der Junge plötzlich wieder auftauchte. 

Geestland - Die Suche nach einem vermeintlich verschwundenen Fünfjährigen hat in Niedersachsen ein glückliches Ende genommen. Etwa hundert Einsatzkräfte begannen am Mittwochabend, den Ort Geestland nach dem Kind abzusuchen, wie die Polizei in Cuxhaven am Donnerstag mitteilte. Gut eine Stunde nach der Alarmierung tauchte der junge dann aber "wohlauf" unter dem Sofa auf.

Wie die Beamten weiter mitteilten, informierte die Familie nach ersten eigenen Suchmaßnahmen gegen 18.15 Uhr die Polizei. Polizisten und Feuerwehrleute starteten daraufhin eine großangelegte Suche. Auch Spürhunde einer Rettungshundestaffel und Lautsprecherwagen kamen dabei zum Einsatz. Gegen 19.30 Uhr wurde der Fünfjährige aber unversehrt unter dem Sofa im Wohnhaus seiner Eltern entdeckt.

Gerade erst hatte ein anderer Vermisstenfall in Deutschland für Aufregung gesorgt, als das verschwundene Kind nach fünf Jahren plötzlich wieder auftauchte.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.