Unbekannte Menge

Gefährliche Chemikalie: Räumung der Erlangener Pathologie

Großeinsatz der Feuerwehr: Aus einem undichten Rohr in der Pathologie des Uni-Klinikums Erlangen ist am Freitag eine unbekannte Menge der Chemikalie Formalin ausgetreten. 

Erlangen (dpa/lby) - Aus einem undichten Rohr in der Pathologie des Uni-Klinikums Erlangen ist am Freitag eine unbekannte Menge der Chemikalie Formalin ausgetreten. Am Morgen sei die Feuerwehr mit drei Trupps angerückt, um die Universität bei der Entfernung des Stoffs zu unterstützen, sagte eine Sprecherin der Feuerwehr auf Nachfrage.

Dabei waren die Einsatzkräfte teils mit Schutzanzügen ausgestattet, um den Gefahrenbereich im Keller betreten zu können. Über den Vorfall hatte zunächst „Nordbayern.de“ berichtet. Demnach wurde die Pathologie vorsorglich geräumt, das ausgetretene Formalin wurde mit Chemiebindemittel aufgenommen, dann in luftdichte Spezialbehälter gefüllt. Es soll dann von einer Entsorgungsfirma vernichtet werden.

Formalin ist eine wässerige Lösung von Formaldehyd. Es kann bei unsachgemäßer Anwendung Allergien, Haut-, Atemwegs- oder Augenreizungen auslösen. Bei hoher Konzentration besteht sogar akute Lebensgefahr.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.