Berühmtheit im Netz

Ist das der gefährlichste Friseur der Welt?

+
Friseur Alberto Olmedo ist über Nacht berühmt geworden.

Madrid - Mit einzigartigen Schneide-Techniken macht ein bis dato unbekannter Friseur von sich reden. Ob Feuer oder Schwerter, bei ihm sieht einfach alles gefährlich aus.

Der spanische Friseur Alberto Olmedo (51) ist schlagartig zu internationalem Ruhm gekommen. "Medien aus aller Welt rennen mir die Bude ein", sagt der Haarkünstler, der in seinem Laden in Madrid Säbel und Schwerter, Feuer, bis zu sechs Scheren auf einmal und auch Fingerkrallen aus Metall benutzt.Feuer mache das Haar zum Beispiel stärker, und nur mit Säbeln und Schwertern könne man wirklich gleichmäßig schneiden, sagt er.

Seine extravaganten Techniken wende er schon seit der Gründung seines Ladens im Jahr 2004 an, erzählt Olmedo im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Weltweit berühmt wurde der in Frankreich geborene Mann aber erst vor wenigen Tagen dank eines Videos. Der Clip wurde Anfang Dezember auf Facebook schon in den ersten 24 Stunden mehr als 100 Millionen Mal angeklickt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.