Gefängnisdirektor nach Ausbrüchen suspendiert

+
Im Bochumer Gefängnis gelang drei Häftlingen die Flucht.

Düsseldorf - Der Direktor des Bochumer Gefängnis ist vom Dienst suspendiert worden. Zuvor war drei Sträflingen die Flucht aus der Haftanstalt gelungen. Doch diese kamen nicht weit.

Nach der Pannenserie im Bochumer Gefängnis hat Nordrhein-Westfalens Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) den Leiter der Haftanstalt, Friedhelm von Meißner, vom Dienst suspendiert. Der Gefängnisdirektor habe dem Ministerium “unzutreffend, unvollständig und zum Teil sogar irreführend“ über die Flucht von drei Strafgefangenen berichtet, sagte Kutschaty am Freitag in Düsseldorf.

In Bochum konnten seit Jahresbeginn drei Sträflinge flüchten. Am vergangenen Wochenende nutzte ein Häftling einen Klinikaufenthalt, um zu fliehen. Er wurde nach wenigen Stunden gefasst. Schon im Januar waren zwei Häftlinge ausgebrochen. Einer von ihnen kam nur bis auf den Dachboden des Gefängnisses. Der zweite wurde fünf Tage nach der Flucht während eines Ladendiebstahls in Recklinghausen gefasst.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.