Motiv weiterhin unbekannt

Geiselnahme in Bowling-Center: Täter war mit Samurai-Schwert bewaffnet

+
Geiselnahme im Bowling-Center in Großbritannien.

Vor Gericht zeigt sich der 53-Jährige emotionslos. Er hat am vergangenen Sonntag zwei Geiseln in einer Bowling-Halle gefangen gehalten. Eine seiner Waffen war ein Samurai-Schwert.

Nuneaton - Der Geiselnehmer, der stundenlang zwei Mitarbeiter einer Bowling-Anlage im britischen Nuneaton bedrohte, hatte mehrere Waffen bei sich. Neben einer abgesägten Schrotflinte hatte er auch ein Samurai-Schwert und ein Messer dabei, wie britische Medien berichteten. Vor Gericht zeigte sich der 53-Jährige am Dienstag völlig emotionslos. Sein Motiv ist nach wie vor unklar.

Der Mann aus Nuneaton hatte am Sonntag zwei Mitarbeiter des Bowling-Centers in einem Freizeitkomplex bedroht. Die Polizei stürmte nach rund vier Stunden die Anlage und nahm den Täter fest. Die beiden Geiseln und die Polizisten blieben unverletzt. Der Geschäftsführer der Bowling-Halle ging von einer Beziehungstat aus. Zahlreiche Gäste des Freizeitkomplexes hatten sich während der Geiselnahme versteckt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.