Horrorunfall auf der A1

Geisterfahrer rammt Familie: ein Toter, sechs Verletzte

+
Beschädigte Fahrzeuge stehen auf der A1 bei Euskirchen nach einem Geisterfahrer-Unfall. Foto: Nonstopnews

Mitten in der Nacht rast ein Geisterfahrer über die Autobahn A1. Mehrere Autofahrer haben Glück und können ausweichen - doch ein Familienauto prallt frontal mit Wagen des Falschfahrers zusammen.

Euskirchen (dpa) - Ein Geisterfahrer hat auf der Autobahn A1 bei Euskirchen frontal das Auto einer Familie gerammt. Der 32-jährige Falschfahrer starb. Vater, Mutter und Kind im gerammten Fahrzeug erlitten schwere Verletzungen.

Mehrere Autofahrer hatten zuvor die Polizei über den Geisterfahrer informiert - doch noch bevor die Einsatzkräfte den 32-Jährigen stoppen konnten, sei es zu dem Frontalzusammenstoß gekommen, sagte ein Polizeisprecher.

Die Wucht des Zusammenpralls sei so groß gewesen, dass das Fahrzeug der Familie auf die Seite geschleudert wurde. Der 31-jährige Vater am Steuer wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Seine 29-jährige Frau und das fünfjährige Kind kamen ebenfalls schwer verletzt ins Krankenhaus - sie schwebten aber nicht in Lebensgefahr. Der Geisterfahrer starb hingegen noch an der Unfallstelle.

Wenig später seien noch zwei weitere Wagen in die Unfallstelle gefahren. Laut Polizei wurden dabei drei weitere Menschen leicht verletzt. Die Autobahn war in Richtung Süden acht Stunden lang voll gesperrt.

Polizeimitteilung

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.