Geklaute Leichen: Jetzt helfen Osteuropäer

+
Die Kombo aus zwei Bildern zeigt das Schild des Bestattungsunternehmens (oben) und Fahrzeuge auf dem Hof des Bestatters, auf dessen Gelände in der Nacht zum Montag ein Leichenwagen mit zwölf Leichen gestohlen wurde.

Hoppegarten - Bei der Suche nach einem gestohlenen Transporter mit zwölf Leichen sollen jetzt weitere osteuropäische Behörden helfen.

Es seien nicht nur Ermittler in Polen, sondern auch in Litauen um Unterstützung gebeten worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) am Freitag. Man gehe stark davon aus, dass Autoschieber den in Hoppegarten bei Berlin gestohlenen Wagen mittlerweile außer Landes geschafft hätten. Die Leichen sollten zur Einäscherung in ein Krematorium im sächsischen Meißen gebracht werden. Die Ermittler hoffen, dass Spuren aus einem zweiten gestohlenen und in Polen aufgetauchten Fahrzeug helfen könnten. Dieser Wagen war ebenfalls in Hoppegarten verschwunden.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.