"Oben ohne"-Fotos werden zum Verhängnis

Geklautes Smartphone trickst diesen Dieb aus

+
Das geklaute Smartphone - und der Dieb: Dieses Foto gab die Polizei zur Fahndung heraus

Hagen - Dank schlauer Einrichtungen auf einem Smartphone kann die Polizei im nordrhein-westfälischen Hagen einen Dieb direkt per Fahndungsfoto suchen.

Die Bilder hatte der Gauner von sich selbst geschossen. Was er nicht wusste: Der Eigentümer hatte eine Direktsendefunktion aktiviert. Die Selbstporträts landeten direkt auf seinem Computer.

Der 34-Jährige gab die Fotos, die den Mann „oben ohne“ posierend vor einem Spiegel zeigen, an die Polizei weiter. Jetzt heißt es: „Wer kennt den netten jungen Mann, der so freundlich in das Objektiv schaut“, schrieb die Polizei am Donnerstag unter der Überschrift "Schlaues Handy - dummer Dieb".

Es liege ein richterlicher Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung vor, "und der zuständige Sachbearbeiter wartet nun auf Hinweise aus der Bevölkerung", erklären die Ermittler die Veröffentlichung der Fotos.

dpa

44 Gründe, warum das Handy beim Feiern daheim bleiben sollte

44 Gründe, warum das Handy beim Feiern daheim bleiben sollte

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.