Aus JVA ausgebrochen

Gelsenkirchen: Flüchtiger Häftling gefasst

Gelsenkirchen - Ein vergangene Woche aus der JVA Gelsenkirchen ausgebrochener Häftling ist gefasst worden. Er wurde in einer Wohnung von Spezialkräften festgenommen.

Ein vergangene Woche aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) Gelsenkirchen ausgebrochener Häftling ist wieder gefasst worden. Der 31-Jährige sei am Montagabend in einer Wohnung im nordrhein-westfälischen Ahaus von Spezialkräften festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Er befinde sich nun wieder "hinter Schloss und Riegel". Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht mitgeteilt.

Der Mann war am Mittwoch offenbar unter Einsatz von Spezialwerkzeug und mit Hilfe von Komplizen aus der JVA ausgebrochen. Er sägte einen stählern Gitterstab an, bog ihn nach außen und zwängte sich nach draußen. Im Gefängnishof überwand der Mann einen viereinhalb Meter hohen Stahlzaun, bevor ihm Komplizen mit Hilfe einer Art Wurfleiter die Flucht über die Außenmauer des Gefängnisgeländes ermöglichten.

Mit einem bereit stehenden Fluchtwagen suchten der unter anderem wegen Raubes verurteilte Straftäter und seine Helfer schließlich das Weite. Der Mann war in der Vergangenheit zu Freiheitsstrafen von insgesamt acht Jahren verurteilt worden, unter anderem wegen Überfällen auf Tankstellen, Betrugs und Drogendelikten. In Gelsenkirchen saß er seit Dezember 2011 ein, seine Haft sollte noch bis September 2015 dauern.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.