Wegen Nebenwirkungen

Test mit Ebola-Impfstoff unterbrochen

Genf - Die Erprobung eines Ebola-Impfstoffs an 59 Freiwilligen in der Schweiz ist für einige Wochen unterbrochen worden. Grund dafür sind Nebenwirkungen, die bei einigen Probanden aufgetreten sind.

Nachdem vier Probanden über leichte Gelenkschmerzen geklagt hatten, stellten die Forscher in Genf ihre Tests mit einem Ebola-Impfstoff ein. Die Versuche mit dem experimentellen Serum „VSV-ZEBOV“ sollten im Januar erneut aufgenommen werden, teilte das Universitätsklinikum Genf (HUG) am Donnerstag mit. Allen an dem Test Beteiligten gehe es gut. Die Nebenwirkungen der Impfung seien mit örtlich begrenzten Entzündungen vergleichbar, wie sie auch bei anderen Immunisierungen gegen Viren auftreten.

Einige Freiwillige hätten 10 bis 15 Tage nach der Impfung über Schmerzen in Gelenken der Finger oder Füße geklagt, erklärte die Chefärztin des HUG-Impfzentrums, Claire-Anne Siegrist. Es gehe um Symptome, die den Folgen einer Impfung gegen Röteln ähneln.

Die Pause lege man vor allem ein, um Probanden ordnungsgemäß über die Möglichkeit solcher Nebenwirkungen und deren Ursachen informieren zu können. Erste Resultate der Versuchsreihen hätten gezeigt, dass die Impfung insgesamt von den Probanden „sehr gut toleriert“ werde. Der Impfstoff war im Auftrag der Regierung Kanadas von dortigen Labors entwickelt worden, die Lizenz zur Herstellung wurde den US-Firmen Merck und NewLink erteilt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.