Geringe Staugefahr am Wochenende

+
Wer sich am Wochenende auf die Autobahn begibt, muss keine längeren Stauzeiten einplanen. Lediglich in den Baustellenbereichen kann es zu stockendem Verkehr kommen. Foto: Uwe Zucchi

München (dpa/tmn) - Deutschlandweit dürften die Räder am Wochenende kaum selten still: Die Staugefahr ist gering. Nur unvorhersehbare Wetteränderungen oder Baustellen können die Stausituation am Wochenende noch zuspitzen.

Die Staugefahr auf den Autobahnen ist am kommenden Wochenende (21. bis 23. November) nach Einschätzung von ADAC und Auto Club Europa(ACE) gering. Wenn das Wetter keine Kapriolen schlägt, dürfte es überall gut vorangehen. Nur im Bereich von Baustellen könnte der Verkehr ins Stocken geraten. Am meisten gebaut wird laut dem ADAC auf folgenden Strecken:

A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg
A 2 Berlin - Magdeburg
A 3 Nürnberg - Frankfurt - Köln
A 4 Aachen - Köln
A 6 Heilbronn - Nürnberg
A 7 Kassel - Hamburg - Flensburg
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München
A 9 Nürnberg - Halle/Leipzig
A 14 Halle - Magdeburg
A 45 Gießen - Hagen - Dortmund
A 61 Ludwigshafen - Mönchengladbach
A 81 Singen - Stuttgart - Würzburg

Service:

Kostenlose ADAC-Hotline zur Verkehrslage: 0800/510 11 12 (Mo.-Sa. 8.00 bis 20.00 Uhr)

ACE-Verkehrsinfos

ADAC zur aktuellen Verkehrslage

ACE-Übersicht gesperrte Alpenpässe

In den Alpen sind vier weitere Pässe bis zum Frühjahr gesperrt worden. Dabei handelt es sich um Croix de Fer und Glandon in Frankreich, das Würzjoch in Italien und die Silvretta Hochalpenstraße in Österreich. Das teilt der Auto Club Europa (ACE) mit. Damit sind bereits 33 der rund 200 meist befahrenen Pässe wegen Tiefschnees dauerhaft unbefahrbar. Der Club rät, bei Reisen ins Hochgebirge immer Schneeketten dabei zu haben.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.