Geringe Staugefahr auf Autobahnen

+
Freie Fahrt sagen die Autoclubs für die Autobahnen voraus. Foto: Federico Gambarini

Eigentlich können sich Autofahrer am Wochenende glücklich schätzen. Auf den Autobahnen ist nicht mit Staus zu rechnen. Nur Baustellen können den Verkehrsfluss stören. Und rund um die Naherholungsgebiete kann mehr los sein. Grund ist der Muttertag.

München (dpa/tmn) - Reisende dürften am Wochenende (8. bis 10. Mai) ohne längere Standzeiten ans Ziel kommen - zumindest über die Autobahnen. Der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) schätzen das Staurisiko dort als gering ein.

Viel Verkehr wird voraussichtlich am Muttertag (10. Mai) vor allem auf den Straßen im Bereich von Naherholungsgebieten rollen, wenn die Sonne scheint. In den Ballungsgebieten könnte es durch den angekündigten Bahnstreik eng werden, gibt der ADAC noch zu bedenken.

Mit Verzögerungen ist auf den Fernstraßen im Bereich von Baustellen zu rechnen, deren Anzahl jetzt wieder zunimmt. Zu Behinderungen kann es laut dem ADAC auf folgenden Strecken kommen:

A 1 Köln - Dortmund
A 2 Dortmund - Hannover und Braunschweig - Magdeburg
A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt - Köln - Oberhausen
A 4 Heerlen/Aachen - Köln
A 5 Heidelberg - Darmstadt
A 6 Heilbronn - Nürnberg
A 7 Ulm - Würzburg und Kassel - Hannover - Hamburg
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München
A 14 Magdeburg - Halle
A 24 Pritzwalk - Schwerin
A 38 Halle - Göttingen
A 45 Hagen - Gießen
A 61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach

In einigen Städten werden Großveranstaltungen für dichten Verkehr sorgen: Hamburg feiert den Hafengeburtstag (8. bis 10. Mai), in Dresden findet das Dixieland Festival statt (10. bis 17. Mai) und in Mühlacker die Landesgartenschau (9. Mai bis 13. September).

ADAC-Stauprognose als Video

ACE zur aktuellen Verkehrslage

ADAC zur aktuellen Verkehrslage

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.