42-Tage-Wettertrend

„Gescheiterter Wonnemonat Mai“: Statt Frühling droht noch wochenlanger Winter

Spaziergänger gehen im Schwarzwald am Mummelsee auf einem verschneiten Waldweg entlang
+
Kommt der Winter im Schwarzwald noch einmal zurück?

Ostern ist vorbei und der Winter wieder da. Statt Frühling und Sonne begann die erste Arbeitswoche im April mit Schnee und kalten Temperaturen - das soll auch noch eine Weile so bleiben.

Stuttgart - Der Frühling kann sich wohl noch nicht endgültig durchsetzen. Nachdem die vergangenen Tage und auch die Osterfeiertage sonnig und verhältnismäßig warm waren, machte das Wetter am Montagabend erneut eine Kehrtwende. Statt Sonne und Frühlingstemperaturen begann die erste Aprilwoche mit Schnee und kaltem Wind. Laut einer Prognose sollen auch die kommenden Tage und Wochen bis weit in den Mai hinein kalt und regnerisch bleiben. Erst im letzten Maidrittel steigen die Temperaturen wieder an. Wie BW24* berichtet, droht statt Frühling noch ein wochenlanger Winter - „gescheiterter Wonnemonat Mai“.

Am Abend des Ostermontags gab es auch wieder Schnee in Stuttgart, der sich auch am Dienstag vereinzelt fortsetzte (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.