Gesicht erfolgreich transplantiert

+
Nach einer Teil-Gesichtstransplantation ist ein Spanier am Dienstag erstmals an die Öffentlichkeit getreten und hat seinen Ärzten gedankt.

Madrid - Nach einer Teil-Gesichtstransplantation ist ein Spanier am Dienstag erstmals an die Öffentlichkeit getreten und hat seinen Ärzten gedankt.

Dem Mann waren im Januar in einer 30-stündigen Operation die unteren zwei Drittel des Gesichts ersetzt worden. Mit dem Ergebnis zeigte er sich zufrieden. Er trete an die Öffentlichkeit, um zukünftige Organspender zu ermutigen. Infolge einer angeborenen Krankheit hatten gutartige Tumoren sein Gesicht deformiert. Es wurde nur der Vorname des Patienten, Rafael, genannt, um seine Identität zu schützen.

Auf ihn wartet eine monatelange Heilungsphase. Er kann demnach bereits zwischen Kalt und Warm unterschieden und Schmerz in den Lippen fühlen. Der behandelnde Arzt sagte, der Patient habe sich nach der Operation sofort im Spiegel erkannt. “Er hat sich nicht als Monster gesehen“, sagte der plastische Chirurg Tomas Gomez Cia. “Er meinte, dass er jünger aussieht.“ Bei Rafael handelte es sich um die weltweit elfte Teil-Gesichtstransplantation. Ende März war in einem Krankenhaus in Barcelona erstmals ein vollständiges Gesicht transplantiert worden.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.