Gespenstische Bilder: So sieht es im Horror-AKW aus

+
Ein Bild aus dem Inneren des AKW Fukushima: Im Kontrollraum für die Reaktoren 1 und 2 funktioniert noch kein elektrisches Licht.

Fukushima - Erstmals wurden Bilder aus dem Inneren des Horror-AKW Fukushima veröffentlicht. Sie vermitteln eine gespenstische Stimmung. Hier sehen Sie alle Fotos:

Die Bilder stammen von der japanische Atomaufsichtsbehörde und dem Betreiber des AKW, der Tokyo Electric Power Company (Tepco) Sie zeigen, was genau im havarierten Reaktor vorgeht. In düsteren Räumen arbeiten Männer in Schutzanzügen. Mit Taschenlampen leuchten sie sich den Weg - es gibt keinen Strom! Damit das AKW mit Strom versorgt werden kann, verlegen Arbeiter fieberhaft Leitungen. Ein anderes Bild zeigt Trümmer, die der Tsunami hinterlassen hat. Die Arbeiter befinden sich in unmittelbarer Nähe zu den überhitzten Reaktoren, wo sie einer immens hohen Strahlung ausgesetzt sind. Sie setzten ihr eigenes Leben ein, um das Horror-AKW wieder in den Griff zu bekommen!

Gespenstische Bilder: So sieht es im Horror-AKW aus

Gespenstische Bilder: So sieht es im Horror-AKW aus

fro

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.