Hier klettert Albert aus dem Beutel

+
Wer guckt denn da? Weißes Köpfchen, rote Augen, rosa Nase: Das Albino-Kängurubaby “Albert“ begeistert seit kurzem die Besucher des Vogelparks Marlow in Mecklenburg-Vorpommern.

Marlow - Wer guckt denn da? Weißes Köpfchen, rote Augen, rosa Nase: Das Albino-Kängurubaby “Albert“ begeistert seit kurzem die Besucher des Vogelparks Marlow in Mecklenburg-Vorpommern.

Wie die Park-Biologin Daniela Busch am Donnerstag sagte, war das kleine Bennett-Känguru am Mittwoch erstmals auch außerhalb des mütterlichen Beutels zu sehen. Busch schätzt, dass “Albert“ etwa drei bis vier Monate alt ist. Känguru-Albinos seien äußerst selten. Das Alter lasse sich nicht genau bestimmen, da Kängurus bei der Geburt nur etwa zwei Zentimeter groß sind und aus dem Geburtskanal direkt in den Beutel klettern.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

In der begehbaren Känguru-Anlage leben derzeit zehn Kängurus, ein Männchen und neun Weibchen. Fünf von ihnen trügen Junge mit sich herum, sagte Busch. Mit seinen etwa 30 Zentimetern Größe sei “Albert“ das größte dieser Jungtiere. Bennett-Kängurus stammen aus Tasmanien, eine Insel im Südosten Australiens.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.