Gesuchte stellen sich nach tödlicher Hetzjagd

Düsseldorf - Nach der tödlichen Hetzjagd auf der Düsseldorfer Königsallee haben sich zwei Verdächtige der Polizei gestellt.

Lesen Sie auch zum Thema:

Tödlicher Schaufenster-Sturz beendet Hetzjagd

Gegen den älteren der beiden 21 und 24 Jahre alten Männer aus Neuss und Düsseldorf sei ein Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge erwirkt worden, sagte Staatsanwalt Matthias Ridder am Montag der Nachrichtenagentur dpa.

Beide seien mit ihren Anwälten bei der Polizei erschienen, hätten aber zum Tathergang geschwiegen. Bereits am Samstag war ein 23-Jähriger festgenommen worden. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Nach einem Streit in einer Disco auf der Kö (Königsallee) war ein 24-Jähriger in der Nacht zum Samstag von drei Männern gejagt und schließlich durch eine Schaufensterscheibe gestoßen worden. Die Scherben schlitzten seine Halsschlagader auf, so dass er verblutete und im Krankenhaus starb. Worum es bei dem Streit ging, blieb weiter unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.