Mitglied der italienischen Ndrangheta

Kurios: Darum konnte ein Mafioso nach über 20 Jahren festgenommen werden

+

In Uruguay ist ein gesuchter Mafioso festgenommen worden, der seit 1995 in seinem Heimatland Italien auf der Fahndungsliste stand.

Rocco Morabito sei als Mitglied der italienischen Ndrangheta über Interpol gesucht worden, teilte das Innenministerium des Landes am Sonntag mit. Er soll von 1988 bis 1994 in den internationalen Drogenhandel verwickelt gewesen sein. Dabei soll er unter anderem für den Drogentransport in Italien, für die Verteilung in Mailand und für einen versuchten Transport von 630 Kilo Kokain 1993 aus Brasilien verantwortlich gewesen sein.

Morabito wurde am Sonntag in einem Hotel in Montevideo festgenommen. Er soll Medienberichten zufolge seit 13 Jahren in dem Badeort Punta del Este gewohnt haben und nur deshalb aufgeflogen sein, weil seine Tochter unter ihrem richtigen Namen an einer Schule angemeldet wurde. Auch die Frau von Morabito wurde festgenommen, bei der Durchsuchung der Wohnung wurden eine Pistole, eine Stichwaffe, 13 Handys, 12 Bankkarten, zwei Autos, portugiesische Pässe, Schmuck und Dollar-Schecks sichergestellt.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.